Ausgabe 191 - Oktober 2019

Neue Hochschulzentren in Mainz, Saarbrücken und Herne

Bild: Neue Hochschulzentren in Mainz, Saarbrücken und Herne
Das Netzwerk der FOM Hochschule wächst weiter: Zukünftig können Berufstätige erstmals in Rheinland-Pfalz und dem Saarland berufsbegleitend ein Bachelor- oder Masterstudium an der FOM absolvieren. Damit steigt die Auswahl an Studienorten und somit die Flexibilität für Arbeitnehmer, die sich mit einem Studium zu Fach- und Führungskräften qualifizieren möchten. Auch im Ruhrgebiet wird es im kommenden Jahr einen neuen Studienort geben.

Eine Kooperation der FOM mit der St. Elisabeth Gruppe, die kürzlich einen Bildungs-Campus eröffnete, führt zu einem neuen Studienort in Herne: Ab Sommersemester 2020 wird die FOM dort auf dem Bildungs-Campus exklusiv für Mitarbeitende der St. Elisabeth Gruppe den Bachelor-Studiengang "Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik" durchführen. Ab 2021 können sich dann auch externe Interessierte für den Studiengang in Herne einschreiben. In Mainz startet das neue FOM Hochschulzentrum ab dem Wintersemester 2020. Auf dem Plan stehen zunächst vier Bachelor-Studiengänge aus den Bereichen "Wirtschaft & Management", "Wirtschaft & Psychologie" sowie "Gesundheit & Soziales". Auch in Saarbrücken startet der Studienbetrieb zum Wintersemester 2020. Hier liegt der Fokus mit den Bachelor-Studiengängen "Business Administration", "Gesundheits- und Sozialmanagement", "Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik" sowie "Soziale Arbeit" klar auf dem Hochschulbereich "Gesundheit & Soziales".
Bild: Speed-Dating mit Unternehmensmesse

Speed-Dating mit Unternehmensmesse

Es bleibt eine spannende Sache, das erste Date - auch in der Arbeitswelt! Am 23. November haben Interessierte an der FOM in Düsseldorf die Möglichkeit, 25 namhafte Unternehmen kennenzulernen, sich bei der Studienberatung zu informieren und den eigenen Lebenslauf checken zu lassen. Das Speed-Dating ist eine Veranstaltung der FOM Hochschulzentren Duisburg, Düsseldorf, Essen, Neuss und Wuppertal - verbunden mit einer Unternehmensmesse.

Wie beim klassischen Speed-Dating haben Interessenten an diesem Tag die Möglichkeit, Unternehmen kennenzulernen und vielleicht sogar zu "matchen". Partner ist vocatium, die Fachmesse für Ausbildung und Studium, die Unternehmen und Hochschulen mit jungen Menschen beim Thema Berufswahl in einen persönlichen Dialog bringt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wandel in Deutschlands Pflegeausbildung ab 2020

Die Pflegeausbildung in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege wird ab dem 1. Januar 2020 mit dem Pflegeberufereformgesetz eine grundlegende Änderung erfahren. Schafft Deutschland es so, den langfristigen Bedarf an hochspezialisierter pflegerischer Versorgung der Bevölkerung zu sichern? Wir haben dazu drei Fragen an Prof. Dr. Andreas Goldschmidt, Sprecher des Hochschulbereichs Gesundheit & Soziales der FOM Hochschule, gestellt:

Was beinhaltet das neue Gesetz genau und was ändert sich in Zukunft? Was kommt Ihrer Meinung nach auf Ausbildungsbetriebe in dem Bereich zu, welche Herausforderungen und Probleme kann man jetzt schon absehen? Und welche Inhalte werden wohl die Pflegeausbildung der Zukunft ausmachen?

"Nächstes Jahr beginnt rechtsverbindlich eine neue Art der Ausbildung für Pflegeberufe, um die Pflegefachkräfte besser auf die zukünftigen Herausforderungen in der Pflegepraxis vorzubereiten. Dadurch kann den demografischen Veränderungen in der Gesellschaft wie Überalterung, Multimorbidität, Chronizität und die zunehmende Komplexität in der Versorgung begegnet werden. Diese Modernisierung soll die Attraktivität der Pflegeberufe erhöhen und insgesamt aufwerten", so Goldschmidt. Das gesamte Interview gibt es hier zu lesen.
Bild: Wandel in Deutschlands Pflegeausbildung ab 2020

FOM Neuss zieht in neue Räumlichkeiten

Bild: FOM Neuss zieht in neue Räumlichkeiten
Ortswechsel für die Studierenden der FOM Hochschule in Neuss: Ab Dezember werden die Vorlesungen in großzügigen, lichtdurchfluteten, modernen Räumlichkeiten stattfinden. Das Neusser Hochschulzentrum zieht vom Hammfelddamm in das Office Center Neuss zur Stresemannallee 4, das in Innenstadtnähe sehr gut zu erreichen ist. "Wir sprechen von rund acht Seminarräumen nah zur Innenstadt und damit zentral gelegen, ausgestattet mit modernster Medientechnik, in denen jeweils zwischen 30 und 100 Studierende Platz finden", freut sich Geschäftsleiterin Rebecca Wanzl auf die neuen Räumlichkeiten, die natürlich auch eine Bibliothek, Besprechungsräume und eine Lounge mit Automatenbereich umfassen. "Auch die Anbindung an den Nahverkehr ist optimal: Der neue Standort ist nun auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen." Außerdem stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Hintergrund des Umzugs: Der Wunsch nach Neuerung und nach Wachstum der Hochschule. "Wir wollen mit der Zeit gehen und haben daher nun gemeinsam mit dem Rhein Kreis Neuss einen Ort mit angenehmer Lernatmosphäre und Rückzugsmöglichkeiten geschaffen", erläutert Rebecca Wanzl. Dadurch könne der Studienbetrieb nun fast ausschließlich am neuen Standort stattfinden. Wer sich ein Bild von den neuen Räumlichkeiten machen möchte, ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen. Möglich ist zum Beispiel, einen Beratungstermin über die Zentrale Studienberatung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1959595 zu vereinbaren oder eine der Informationsveranstaltungen zum berufsbegleitenden Studienkonzept der FOM zu besuchen.
Bild: eufom Studienstart - Orientierung & Teamwork

eufom Studienstart - Orientierung & Teamwork

Mit einer Orientierungswoche an sieben Hochschulzentren sind bundesweit die eufom Erstsemester ins Studium gestartet. Von Hamburg bis München lernten sie ihre Business School kennen, knüpften erste Kontakte zu Kommilitonen und Lehrenden und erhielten bei einem ökonomischen Planspiel erste betriebswirtschaftliche Einblicke. Wie es sich für den Start ins Studentenleben gehört, stand auch der gemeinsame Spaß und das Kennenlernen auf dem Programm.

In Workshops machten sich die neuen eufom Studierenden zunächst vertraut mit unserer Charta und dem Thema Kompetenzentwicklung, sie erhielten wertvolle Tipps zur Selbstorganisation im Studium und beschäftigten sich intensiv mit den Grundlagen des interkulturellen Miteinanders. Im zweitägigen Planspiel "Ökonomicus basics" ging es u.a. um unternehmerische Strategien, Kennzahlen, Kostenrechnung, Kalkulationen und Renditen. Doch auch der Unterhaltungsfaktor kam nicht zu kurz: an den verschiedenen Standorten ging es gemeinsam zum Oktoberfest, zum Kegeln, zum Minigolfen, zum Krimi-Geocaching und ins Unperfekthaus.
Bild: Morgens SOS-Kinderdorf, abends Hörsaal

Morgens SOS-Kinderdorf, abends Hörsaal

Nach ihrem "Freiwilligen Sozialen Jahr" im SOS-Kinderdorf Worpswede war Lisa-Marie Wende klar: Kinder, Jugendliche und Familien unterstützen, die im Alltag auf Hilfe angewiesen sind - das ist genau das Richtige für sie. Seit gut einem Jahr arbeitet die 22-Jährige im SOS-Kinderdorf als Erziehungshelferin, parallel besucht sie zweimal wöchentlich das FOM Hochschulzentrum in Bremen - um sich bestmöglich für ihren Traumjob im sozialen Bereich zu qualifizieren.

Seit September 2018 studiert Lisa-Marie Wende den siebensemestrigen Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) im Abend-und Samstags-Studium. Parallel lernt sie im SOS-Kinderdorf den Beruf der Sozialarbeiterin kennen. Hier begleitet die Studentin Kinder und Jugendliche durch den Alltag, unterstützt sie bei den Hausaufgaben, ist Ansprechpartnerin für kleine und große Probleme und erfährt alles über die Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden. "Der Praxisanteil im SOS-Kinderdorf hilft mir sehr, die gelernten Inhalte des Studiums leichter zu verstehen", so Wende. Lisa-Marie Wendes ganze Geschichte gibt es hier zu lesen.
Bild: Neue Tagesseminare der BCW-Weiterbildung

Neue Tagesseminare der BCW-Weiterbildung

Rhetorik, Telefontraining und Tipps gegen Prüfungsangst: Gleich drei praxisorientierte Seminare für Auszubildende bietet die BCW Weiterbildung in Essen an. In einem Tagesseminar am 20. Dezember findet ein Telefontraining speziell für Auszubildende statt. Dabei wird der freundliche und verbindliche Umgang am Telefon eingeübt, sowohl für Kundengespräche als auch für die interne Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten.

In einem weiteren Tagesseminar - wahlweise am 29. November 2019 oder am 24. Januar 2020 - geht es um die Rhetorik. Und auch das Thema Prüfungsangst und Lampenfieber steht auf dem Plan: Am 13. November 2019 und am 13. März 2020 findet es bei der BCW Weiterbildung in Essen statt. Alle Tagesseminare kosten jeweils 100 Euro, für Mitglieder des EUV und des AGAD gilt ein ermäßigter Preis von 60 Euro. Weitere Informationen und Anmeldungen zu den Seminaren entweder online unter www.bcw-weiterbildung.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0201/ 81004-313 bei Melanie Göbel.