Newsletter

 

BCW – dieses Kürzel steht für eine der größten und bedeutendsten Bildungseinrichtungen der Wirtschaft in Deutschland: das gemeinnützige BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Es wurde 1956 von Unternehmen der Branchen Industrie, Metall, Elektro, Chemie, Glas, Textil, Handel und Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer sowie Unternehmensverbänden gegründet. Zielsetzung ist es, die überbetriebliche Weiterbildung von Mitarbeitern im nationalen und internationalen Bereich zu ermöglichen.

 

Zur BCW-Gruppe gehören neben der staatlich anerkannten FOM Hochschule für Oekonomie & Management und der GoBS – German open Business School weitere erfolgreiche Akademien und Bildungsinstitute, mit denen das BCW an 32 Standorten vertreten ist: in Aachen, Berlin, Bochum, Bonn, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt a. M., Gütersloh, Hagen, Hamburg, Hannover, Kassel, Köln, Krefeld, Leipzig, Magdeburg, Mannheim, Marl, München, Neuss, Nürnberg, Oberhausen, Offenbach, Siegen, Stuttgart, Unna, Wuppertal und Luxemburg. Dort unterstützen über 1.700 Dozenten mehr als 35.000 Studierende bei ihrem Studium neben dem Beruf oder der Ausbildung.

 

Redaktion

Carsten Döpp

Tel. 0201 81004 145

E-Mail: carsten.doepp@bcw-gruppe.de

 

 
FOM   

ENERGIE

"con|energy akademie" und FOM unterzeichneten Kooperationsvertrag


ESSEN. Essen gilt mit der RWE AG, EON Ruhrgas AG, Evonik und der Steag als Energiestandort Nr. 1 in Europa. Eine Branche im Umbruch, in der die Mitarbeiter gefordert sind, sich regelmäßig weiterzubilden. Eine neue Kooperation zwischen der FOM und der Essener "con|energy akademie" trägt diesem Bedarf Rechnung und bietet Akademie-Teilnehmern die Möglichkeit, im Anschluss an ihre Weiterbildung zum "Energiewirtschaftsmanager" den "Master of Business Administration (MBA)" an der FOM zu absolvieren. Der "Energiewirtschaftsmanager" wird von der FOM ab dem Wintersemester 2008/2009 mit insgesamt 12 ECTS-Punkten auf das MBA-Studium angerechnet. Mehr dazu unter www.fom.de/con-energy-akademie-und-fom-kooperationsvertrag.html.


zum Seitenanfang


WACHSTUM

Über 100 Fach- und Führungskräfte besuchten Essener Gesundheitstagung


ESSEN. Die Gesundheitsbranche bietet ausgezeichnete Jobperspektiven. Mit 4,6 Millionen Beschäftigten ist sie laut aktueller McKinsey-Studie "Deutschland 2020" Arbeitgeber Nummer eins in Deutschland. Und sie soll weiter wachsen. Um den Wachstumsmarkt, seine Anforderungen und Qualifizierungsansätze für die Mitarbeiter der Branche ging es bei der ersten Gesundheitstagung an der FOM in Kooperation mit der Regionalagentur MEO, der Contilia Gruppe und dem Caritas Verband für das Bistum Essen Ende Mai. Über 100 Fach- und Führungskräfte besuchten die eintägige Veranstaltung. Mehr dazu unter www.fom.de/pflege-braucht-management-gesundheitstagung-fom.html.


zum Seitenanfang


GESPRÄCHE

Stipendiaten der Hemshorn-Stiftung trafen sich zum Erfahrungsaustausch


ESSEN. Parallel zur Schule studieren derzeit 16 Stipendiaten der Hemshorn Stiftung deutschlandweit an verschiedenen Standorten der FOM. Ende Mai trafen sich die Jugendlichen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch in Essen. Neben den persönlichen Gesprächen standen auch Vorträge und Diskussionen auf dem Programm, z.B. zum Thema: „DSDS – warum auch mit erfolglosen Sängern Geld verdient werden kann?“. Die Mädchen und Jungen studieren im Rahmen des „Begabtenförderprogramms Wirtschaft“ parallel zum Schulunterricht an der FOM. Das Programm soll besonders motivierte und leistungsfähige Oberstufenschüler unterstützen, sich rechtzeitig auf das spätere Berufsleben vorzubereiten. Mehr Infos unter www.fom.de/studium-parallel-zum-schulunterricht.html.


zum Seitenanfang


KOOPERATION

FOM plant intensiven Austausch mit spanischer Universität in Murcia


ESSEN. Pista und Pastel de Carne, murcianische Spezialitäten, hatten die beiden Hochschulvertreter nicht im Gepäck, als sie den Weg nach Essen antraten. Dafür jede Menge guter Ideen und Informationen über die Universidad Católica San Antonio de Murcia (UCAM). Die spanische Universtät im Südosten des Landes ist seit kurzem Partner der FOM. Mitte Juni unterzeichneten Vertreter beider Hochschulen den Kooperationsvertrag. Künftig wollen die Hochschulen einen Studierenden- und Dozentenaustausch durchführen und gemeinsame Forschungsvorhaben starten. Studierende sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Spanischkenntnisse an der UCAM zu verbessern und auch ein Auslandssemester in Murcia zu verbringen. Unser Foto zeigt von links: FOM-Kanzler Dr. Harald Beschorner, Dr. Thomas Schmidt, Marketingdozent an der UCAM, Prof. Dr. Pablo S. Blesa Aledo, Vizedirektor für Internationale Beziehungen, und FOM-Rektor Prof. Dr. Burghard Hermeier.


zum Seitenanfang


VORTRAG

Rechtsexperten diskutierten über der Grenzen der Wirtschaftskriminalität


ESSEN. Beginnt Wirtschaftskriminalität beim Kuliklau oder Privatkopieren? Genau genommen, ja. Eindrucksvolle Einblicke in die Wirtschaftskriminalität gab Prof. Dr. iur. Andreas Teufer beim Vortragsabend "Wirtschaftsethik & Wirtschaftskriminalität", zu dem der FOM-Alumni e. V. eingeladen hatte. Während sich Prof. Teufer den harten Fakten, Definitionen, Rahmenbedingungen und Zahlen widmeten, präsentierten die FOM-Professoren Prof. Dr. Hildegard Gahlen und Prof. Dr. Rüdiger Knaup eine bühnenreife Diskussion, in der sie aus dem juristischen Nähkästchen plauderten. Sehr zur Unterhaltung der Teilnehmer, die wenig später munter in die Diskussion einstiegen. Das nächste FOM-Alumni-Treffen gibt es am Mittwoch, 20. August, an der FOM in Frankfurt a. Main. Dann zum Thema „Finanzkrise“ mit Prof. Dr. Eric Frère und Ian Walsh. Weitere Informationen dazu bekommen Interessenten bei Irene Darga unter 0201 81004 178 oder per Mail an irena.darga@bcw-gruppe.de.


zum Seitenanfang

VWA   

GESUNDHEIT

VWA unterzeichnet Kooperation mit der DRK-Schwesternschaft Essen e.V.


ESSEN. Der demografische Wandel stellt die Mitarbeiter in der Pflege vor immer neue Herausforderungen. Um sich als künftige Leitungskraft den Veränderungen der Gesundheitsbranche stellen zu können, ist ein umfassendes Verständnis pflegewissenschaftlicher Grundlagen erforderlich. Vor diesem Hintergrund hat die VWA jetzt eine Kooperation mit der DRK-Schwesternschaft Essen e.V. geschlossen. Ihr Ziel: Mitgliedern der DRK-Schwesternschaft berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zu einer akademischen Qualifizierung zu schaffen. Mehr dazu unter www.vwa-gruppe-bcw.de/4065.html.


zum Seitenanfang


STUDIUM

VWA bietet auch Nicht-Abiturienten ein Studium auf akademischem Niveau


ESSEN. Fachkräfte ohne Abitur haben es in Deutschland besonders schwer, ein Hochschulstudium zur Weiterqualifizierung aufzunehmen. So steht es aktuell im „Europäischen Studentenreport“. Danach belegt Deutschland im Vergleich mit 22 anderen EU-Staaten einen der hinteren Plätze. Während in Schweden zum Beispiel 36 Prozent der Studierenden nicht über Abitur verfügen, sondern sich im Beruf für das Hochschulstudium qualifiziert haben, sind dies in Deutschland nur fünf Prozent. Eine passende Alternative für Berufstätige auch ohne Abitur ist das berufsbegleitende Studium an der VWA Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie, das u.a. in Essen absolviert werden kann. Mehr dazu unter www.vwa-gruppe-bcw.de/4097.html.


zum Seitenanfang

BA   

WECHSEL

BA-Studienleiter Prof. Dr. Dietrich Ohse scheidet aus Altersgründen aus


FRANKFURT A. M. Nach 18 Jahren scheidet Prof. Dr. Dietrich Ohse (Foto) aus Altersgründen aus seinem Amt als wissenschaftlicher Studienleiter der Hessischen Berufsakademie (BA) aus. Anfang August wird der Mathematikprofessor in Frankfurt a. M. offiziell verabschiedet. Die Laudatio wird der Hauptgeschäftsführer der IHK Frankfurt a. M., Matthias Gräßle, halten. "Wir danken Prof. Ohse für sein erfolgreiches, zielorientiertes und analytisches Engagement für die Hessische Berufsakademie", so Dr. Harald Beschorner, Geschäftsleiter der Hessische BA. Ohse habe die BA maßgebend mit aufgebaut und sich einen exzellenten Ruf bei den Firmen geschaffen. Sein Nachfolger wird Uni.-Prof. Dr. Andreas J. W. Goldschmidt von der Universität Trier und geschäftsführender Leiter des IHCI (Internationales HealthCare Management Institut) und bislang schon Studienleiter der Hessischen Berufsakademie Offenbach.


zum Seitenanfang

BCW   

AUSBILDUNG

Mitte August starten Prüfungsvorbereitungskurse im BCW und BZN


ESSEN. Viele kaufmännische Auszubildende stehen gerade kurz vor ihrer IHK-Abschlussprüfung. Das BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW) in Essen und das Duisburger Bildungszentrum der Wirtschaft am Niederrhein (BZN) bieten den Berufsstartern ab Mitte August wieder verschiedene Prüfungsvorbereitungskurse an. U.a. werden angehende Industrie-, Bank- und Bürokaufleute gezielt in einem drei Monate dauernden Abendkurs auf die Aufgaben vorbereitet. Für weitere Informationen und Anmeldung steht Dorothee Hoffmann unter 0201 81004 304 oder per Mail an dorothee.hoffmann@bcw-gruppe.de zur Verfügung.


zum Seitenanfang