Newsletter

 

BCW – dieses Kürzel steht für eine der größten und bedeutendsten Bildungseinrichtungen der Wirtschaft in Deutschland: das gemeinnützige BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Es wurde 1956 von Unternehmen der Branchen Industrie, Metall, Elektro, Chemie, Glas, Textil, Handel und Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer sowie Unternehmensverbänden gegründet. Zielsetzung ist es, die überbetriebliche Weiterbildung von Mitarbeitern im nationalen und internationalen Bereich zu ermöglichen.

 

Zur BCW-Gruppe gehören neben der staatlich anerkannten FOM Hochschule für Oekonomie & Management und der GoBS – German open Business School weitere erfolgreiche Akademien und Bildungsinstitute, mit denen das BCW an 32 Standorten vertreten ist: in Aachen, Berlin, Bochum, Bonn, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt a. M., Gütersloh, Hagen, Hamburg, Hannover, Kassel, Köln, Krefeld, Leipzig, Magdeburg, Mannheim, Marl, München, Neuss, Nürnberg, Oberhausen, Offenbach, Siegen, Stuttgart, Unna, Wuppertal und Luxemburg. Dort unterstützen über 1.700 Dozenten mehr als 35.000 Studierende bei ihrem Studium neben dem Beruf oder der Ausbildung.

 

Redaktion

Carsten Döpp

Tel. 0201 81004 145

E-Mail: carsten.doepp@bcw-gruppe.de

 

 
FOM   

NOTEN

3500 Studierende der FOM bewerteten die Leistungen ihrer Hochschule


ESSEN. Ein glattes "gut" bekam die FOM von ihren Studierenden. Die Hochschule befragte im vergangenen Sommersemester 3500 Studenten an 17 Standorten nach ihrer Meinung u.a. zur Lehre, Organisation, Studentenbetreuung und zum Internetservice. Für die Lehre gab es eine 2,1. Auch die anderen Kategorien wurden im Schnitt mit 2 bewertet. Rund drei Viertel der Studenten würden das FOM-Studium weiterempfehlen. Zum Befragungsergebnis äußerte sich auch Rektor Prof. Dr. Burghard Hermeier: "Das Studium neben dem Beruf stellt besondere Anforderungen an die Lehrmethodik und die Fähigkeiten der Dozenten." Durch gezielte Verbesserungen in diesem Bereich sei es der FOM außerdem gelungen, die Quote erfolgreicher Studierender von 80 Prozent auf 87 Prozent zu steigern.

 

Seit Studienstart 1994 wird an der FOM regelmäßig überprüft, wie zufrieden die Studierenden mit den organisatorischen Rahmenbedingungen und der Leistung der Dozenten im Studium sind. Jeder Student kann dabei hinsichtlich der Lehre detailiert Fachkompetenz, Qualität, Lehrunterlagen und didaktische Fähigkeiten bewerten. Hermeier: "Die Rückmeldungen unserer Studenten sind ein wichtiger Eckpfeiler unseres Qualitätsmanagements. Zum Beispiel resultiert auch der Ausbau unserer Studentenbetreuung und Hotlines aus den Ergebnissen früherer Befragungen."


zum Seitenanfang


MITGLIED

Essener IHK-Präsident Dirk Grünewald wird neuer Senator der FOM


ESSEN. Dirk Grünewald (Bildmitte), Präsident der IHK für Essen, Mülheim und Oberhausen, ist neues Mitglied im Senat der FOM. In einer Feierstunde im Essener Haus Oefte wurde Grünewald die Urkunde überreicht. In seiner Laudatio würdigte Klaus Wollschläger, Vorsitzender des FOM-Senats (rechts im Bild), die Verdienste Grünewalds um die berufliche Aus- und Weiterbildung: "Seit Gründung der FOM 1993 sind die IHK und besonders Dirk Grünewald der Hochschule eng verbunden." Grünewald habe die FOM entscheidend gefördert, die Ernennung zum Senator sei somit nur folgerichtig. Grünewald stellte die Bedeutung der privaten Hochschule in der Weiterbildungslandschaft heraus: "Von den ausbildungs- und berufsbegleitenden Studienangeboten der FOM profitieren nicht nur die Studenten, auch die Unternehmen können sich mit Blick auf den drohenden Fachkräftemangel so ihren eigenen Führungsnachwuchs sichern."

 

Der Senat unterstützt die FOM nicht nur bei der Kooperation mit Unternehmen und anderen Hochschulen, er sichert auch die Qualität von Lehre und Forschung und berät die Hochschulleitung bei der Einführung neuer Studiengänge.


zum Seitenanfang


AUSTAUSCH

Beim 12. IHK-Managementforum ging es um das Thema Personalführung


MÜLHEIM/RUHR. Wie finden Unternehmen neue Talente, wie können bewährte Kräfte an das Unternehmen gebunden werden? Darum ging es beim 12. IHK-Managementforum, das diesmal in Mülheim an der Ruhr stattfand. Rund 100 Firmenvertreter aus NRW bekamen auf der Tagung in zahlreichen Vorträgen wichtige Impulse für eine strategische Personalplanung. "Die große Resonanz zeigt, wie hochaktuell und wirtschaftsrelevant dieses Thema gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist", betonte Prof. Dr. Burghard Hermeier, Rektor der FOM. Gemeinsam mit der Europäische Management Akademie (EMA) und den Industrie- und Handelskammern in NRW war die FOM Ausrichter des Managementforums.

 

Matthias Dornbracht (Foto), Geschäftsführer der Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG in Iserlohn, internationaler Marktführer für Design-Armaturen, berichtete von seinen Erfahrungen bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung. "Große Werbekampagnen gibt es in unserem Unternehmen nicht", betonte Dornbracht. "Wir setzen auf Emotionalität und arbeiten intensiv mit Schulen und Hochschulen zusammen." Dornbracht-Mitarbeiter bekommen beispielsweise die Chance, sich neben dem Beruf mit einem Studium weiter zu qualifizieren. "Dadurch entsteht bei unseren Mitarbeitern eine große Bindung an das Unternehmen, was sich wiederum leistungsfördernd auswirkt", so Dornbracht.


zum Seitenanfang


EINBLICK

Wirtschaftsexperte spricht in Berlin über die Veränderung der Märkte


BERLIN. Globalisierung und die Veränderung der Märkte sind Themen, die für jedes Unternehmen große Bedeutung haben: "Aufstrebende Unternehmen aus Schwellenländern werden in rasantem Tempo die Rangordnung der führenden Weltkonzerne auf den Kopf stellen. [...]Schon in zehn Jahren wird die globale Unternehmenslandschaft fundamental anders aussehen", so zitiert das Handesblatt (12/2007) Jim Hemerling, Senior Partner bei Boston Consulting. Welche Chancen und Möglichkeiten gibt es für die deutschen Unternehmen, sich diesem Wandel anzupassen und erfolgreich am Markt zu agieren? Dazu spricht Prof. Dr. Rainer Bergmann, Professor für Internationales Management an der Berufsakademie Bad Mergentheim, am Samstag, 12. Januar, um 14 Uhr, an der FOM Berlin. Nach seinem Vortrag steht der bis April 2007 als Projektleiter für M&A-Projekte im Unternehmensbereich Beteiligungen der Deutsche Bahn AG, Berlin, tätige Fachmann für Fragen zur Verfügung. Weitere Infos und Anmeldung an grit.schreiber@fom.de.


zum Seitenanfang


INTELLIGENZ

Hochschule bietet neue EQ-Seminar-Termine in Essen an


ESSEN. Geschäftspartner positiv beeinflussen, überzeugend kommunizieren, durch Stimmungsmanagement souverän bleiben - all das lernen die Teilnehmer im Intensivkurs "Emotionale Intelligenz" (EQ), den die FOM seit einiger Zeit mit großem Erfolg anbietet. Im folgenden Jahr gibt es folgende Termine in Essen: 23. Januar, 11. März, 23. April und 28. Mai. Dozent ist Ian Walsh MA, MBA, der über langjährige Managementerfahrungen verfügt. Das Tagesseminar findet jeweils von 9.30 bis 16.30 Uhr statt und kostet 350 Euro (150 Euro für Teilnehmer der BCW-Gruppe). Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.fom.de/crashkurs-emotionale-intelligenz.html oder bei Alena Abbenhaus unter 0201 81004 321 oder per Mail an alena.abbenhaus@bcw-gruppe.de.


zum Seitenanfang


AUSBLICK

Unternehmensvertreter diskutieren über das Thema Nachwuchsförderung


DÜSSELDORF. Welchen Beitrag leisten Hochschulen und Berufsakademien zur Nachwuchsförderung von Unternehmen? Darauf geben hochkarätige Wirtschafts- und Hochschulvertreter am Montag, 28. Januar, auf Einladung der IHK Düsseldorf, des Bundesverbandes Deutscher Volks- und Betriebswirte und der FOM in der IHK Düsseldorf eine Antwort. Als Gäste begrüßt Dr. Udo Siepmann, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Düsseldorf, Prof. Dr. Detlef Müller-Böling, Leiter des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), Prof. Dr. Andreas Goldschmidt, Universität Trier, sowie die Unternehmensvertreter David Füzér, Metro AG, Referent Personalentwicklung, Hochschulmarketing und Organisationsentwicklung, Wilfried Fourne, RWE Rhein-Ruhr AG, Referent Personalmarketing, und Daniel Stevens, Schwarz Pharma (UCB-Gruppe), Manager Talent Development. Die Moderation hat Christoph Mohr, Redakteur vom Handelsblatt. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr in der IHK, Ernst-Schneider-Platz 1. Weitere Informationen und Platzreservierung bei Carola Hirsch unter 0201 81004 442 oder per Mail an carola.hirsch@fom.de.


zum Seitenanfang

BA   

PROJEKT

Projekt der Hessischen BA soll Ingenieurmangel entgegen wirken


OFFENBACH. Ingenieure werden hierzulande händeringend gesucht. Auch die Region Offenbach ist da keine Ausnahme, wie eine aktuelle Konjunkturumfrage der dortigen IHK ergab. Mehr als ein Viertel der in Stadt und Kreis ansässigen Unternehmen gaben an, die Zahl der Beschäftigten in den nächsten Monaten erhöhen zu wollen. Dazu gehören Stellen im Ingenieurbereich, aber auch im Kaufmännischen und im Service-Bereich werden Fachkräfte gesucht. Ein aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördertes Projekt der Hessischen Berufsakademie (BA) in Kooperation mit der Stadt Offenbach hat zum Ziel, dem Mangel an Fachkräften mit einem Studienkonzept entgegen zu wirken. Dabei entwickeln Wissenschaft, Wirtschaft und Politik gemeinsam einen Studiengang, der dem Bedarf der in der Region Offenbach ansässigen Unternehmen entspricht. Das Projekt trägt den Titel "ReG.InG Offenbach - Ingenieur-Studium für den regionalen Mittelstand in Offenbach". Am 28. Januar findet eine Kickoff-Veranstaltung in der IHK Offenbach am Main statt. Für weitere Informationen steht Dipl.-Kfm. Mark Moser unter 069 247022-12 oder per Mail unter mark.moser@hessische-ba.de zur Verfügung.


zum Seitenanfang

VWA   

BEISPIELE

Duisburger VWA lädt zu Vorträgen über Neuromarketing und Kreativität


DUISBURG. Gleich zwei spannende Vorlesungen zum Reinschnuppern bietet die VWA Duisburg im Januar an: Am Donnerstag, 10. Januar, von 18 bis 21.15 Uhr, referiert Marketing-Experte Prof. Werner Pepels über das Thema Neuromarketing und gewährt den Teilnehmern einen Einblick ins Gehirn des Konsumenten. Am Mittwoch, 30. Januar, ebenfalls von 18 bis 21.15 Uhr, geht es im Duisburger VWA-Studienzentrum um das Thema "Kreativität": Der Marketing-Experte Enzo Vincenzo Prisco erzählt, wie man Ideen entwickelt und woran man eine gute Idee erkennt. Anmeldungen nimmt Irene Kondryn unter 0203 3781 458 entgegen oder per Mail an irene.kondryn@vwa-duisburg.de. Eine Anfahrtsbeschreibung gibt es im Netz unter www.vwa-gruppe-bcw.de/vwa_studienort_duisburg.html


zum Seitenanfang


ZUKUNFT

Studienberater informieren über das Bachelor-Aufbaustudium an der VWA


DUISBURG. Über berufliche Chancen mit einem Bachelor-Abschluss an der VWA informieren Studienberater der Duisburger Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie am Montag, 14. Januar 2008. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Hörsaal 1 der VWA Duisburg, c/o SLV, Bismarckstr. 85, 47057 Duisburg. Das Aufbaustudium richtet sich an Betriebswirt (VWA)-Absolventen bzw. an Informatik-Betriebswirte (VWA) und Verwaltungsbetriebswirte (VWA) und dauert zwei Semester. Angesprochen sind alle, die kurz vor ihrem Diplom stehen oder nach erfolgreich abgelegten Abschluss die Chance ergreifen möchten, einen staatlich anerkannten, akademischen Abschluss zu erlangen. Anmeldungen werden erbeten unter irene.kondryn@vwa-duisburg.de oder 0203/3781-458. Anmeldeschluss ist der 11. Januar 2008. Weitere Infos unter www.vwa-gruppe-bcw.de/bachelor-of-arts-aufbau-studium.html.


zum Seitenanfang

BCW  

BERATUNG

Neues Weiterbildungs- und Karriereforum für Frauen ist online


ESSEN. Ob Schülerin oder Jobstarterin, Auszubildende, Führungskraft oder Berufsrückkehrerin - im neuen Weiterbildungs- und Karriereforum für Frauen der BCW-Gruppe finden alle Gehör. Die Internet-Plattform, die Mitte Dezember online ging und unter weiterbildungsforum-frauen.de zu erreichen ist, will Frauen aller Alters- und Berufsgruppe die Möglichkeit bieten, sich über Job, Karriere und Weiterbildung auszutauschen, Themen zu diskutieren, Fragen zu stellen und sich Rat holen. Darüber hinaus gibt es wertvolle Informationen zum Thema Weiterbildung.


zum Seitenanfang

BZN   

PROJEKT

BZN-Projekt zur Förderung von Führungskräften läuft im Februar aus


DUISBURG/ESSEN. Um die "Förderung nachhaltigen Handelns von mittleren Führungskräften" ging es in einem drei Jahre laufenden Modellversuch des Duisburger Bildungszentrums der Wirtschaft am Niederrhein (BZN) in Kooperation mit verschiedenen Bildungsträgern, der im Februar offiziell abgeschlossen wird. Eingebettet ist das Projekt in eine Versuchsserie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), in der es um nachhaltiges Lernen im Bereich berufliche Aus- und Fortbildung geht.

 

Renommierte Kooperationspartner wie das Fraunhofer Institut Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) Magdeburg, die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und das Institut für Berufs- und Betriebspädagogik unterstützten das Projekt. Wichtige fachliche Prüfungen leisteten darüber hinaus das IfG Institut für Gießereitechnik Düsseldorf und die IMV Industriemeistervereinigung Duisburg e.V. Die Abschlussveranstaltung findet am Montag, 11. Februar, um 13 Uhr im BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW), Herkulesstraße 32, statt.


zum Seitenanfang